Mokkabraun

Ein neuer Tisch steht schon lange an, sehr lange! Armin hat den Anfang gemacht, recherchiert und das für uns perfekte Halterungssystem gefunden - vielseitig schwenkbar, die Höhe variabel, leicht und stabil, ideal für Wohnmobile eben.

 

Der Rest war dann keine Hexerei mehr. Eine Pappelsperrholzplatte vom Baumarkt, Ecken schön abgefeilt, geschleift. Aber noch recht farblos. Ein schönes Braun fand ich besser. Einfach mit dem Rest meines fast ausgetrunkenen Espressos anpinseln? Ginge sicher auch, aber interessanter wird es mit noch etwas feuchtem Kaffeesatz - sehr gut dosierbar (einfach mehrmals drüber reiben wenn es dunkler sein soll), die Maserung wird schön betont, das Reiben mit dem Kaffeepulver wirkt wie ein Peeling und schleift gleichzeitig die Oberfläche sanft. Nach dem Trocknen habe ich ihn noch mit Arbeitsplatten-Öl eingelassen ...

Durch die neue Tischlösung hat sich tatsächlich noch eine freie Ecke für Stauraum aufgetan! Aber für solche Nischen mit Sondermaßen gibt es ja selten was Fertiges zu kaufen, nebenbei wäre ein richtiges Holzkästchen natürlich sowieso zu schwer! Aber diese Sperrholz-Schubladen würden schon gut passen. Die Hülle dazu müssen wir eben selber machen. Eine ganz schöne Anstrengung für´s Köpfchen, wenn man sowas zum ersten Mal angeht. Rumrechnen, messen, Gehrung schneiden, Schienen für die Schubladen aussuchen (und wie festmachen bei einem 5mm-Sperrholz-Wändchen??).... Stichsäge und Akkubohrer sind unsere sehr professionelle Ausrüstung dafür, und Platz zum Sägen, Schleifen und Bohren ist in der kleinsten Hütte (wenn das Wetter gut ist und einer von uns die Werkstatt nach Draußen verlagert - da war´s noch sehr schön und warm, in Öttingen am Stellplatz).

Während Armin drinnen getüftelt hat habe ich draußen - ermutigt vom Tischplatten-Ergebnis - Farbvarianten für die fünf Schubladen ausprobiert. Ist doch viel hübscher in bunt, und außerdem praktischer, wenn man auf das zumindest anfänglich vorprogrammierte Nachfragen ("Wo ist das Ladegerät xy nochmal??") nicht umständlich antworten muss mit "in der 2. von oben" sondern mit nur einem Wort klare Angaben machen kann: gelb!

Allerdings finde ich es ziemlich unnötig, für jede Schublade eine eigene Farbbeize zu kaufen. Das geht doch sicher auch anders! Mal kurz überlegen, was macht schöne dauerhafte Flecken? Das könnte sich doch auch zum Färben eignen! Rote Beete zum Beispiel funktioniert schon mal gut, Curcuma (mit etwas Wasser angerührt) auch, Karottensaft, Rotwein, Holundersaft, Grünkohl... habe einiges ausprobiert, blau ist wohl die schwierigste Farbe... es hat richtig Spaß gemacht! Würde ich noch als Lehrerin arbeiten, hätte ich sehr gerne auch meinen Schülerinnen und Schülern diese Erfahrung angeboten. 

Das Ergebnis: passt, funktioniert, sehr viel gewonnener Stauraum, gefällt uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0